Neue Potenziale gewinnen und entwickeln

Mit einer zentralen Anlaufstelle für das regionale Management des Übergangs junger Menschen von der Schule in die Ausbildung und Arbeit erhalten Betriebe persönliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für ihre betriebsspezifischen Anliegen zum Fachkräftenachwuchs und Fragen zu entsprechenden Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten vor, während und nach einer beruflichen Ausbildung.

Zudem wird es für sie einfacher, mit Schulen in Kontakt zu treten, um Schülerinnen und Schüler für Praktika oder Ausbildungsplätze zu gewinnen. Im Dialog mit Schulen und regionalen Akteuren am Übergang Schule Beruf können sie ihre wirtschaftlichen Bedarfe ins Blickfeld rücken und so aktiv an der Gestaltung einer praxisorientierten Angebotsstruktur mitwirken.

Betriebe können RÜMSA „aus der Praxis, für die Praxis“ nutzen, um neue Fachkräfte zu gewinnen und Potenziale zu entwickeln.

Die Koordinierungsstellen werden nach und nach ihre Arbeit aufnehmen, aktuelle Kontaktdaten finden sich hier.

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen