Menu
menu

Workshop 5: Eltern ins Boot holen!

Moderation:
  • Claudia Bachtenkirch, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) 
Inputgebende:
  • Nadja Lösch / Sandra-Daniela Müller, Programm „Schulerfolg sichern“ Sachsen-Anhalt
  • Ulrike Hänert / Marie Schirner /Christian Wagner, Schulsozialarbeiter*innen, Kinder- und Jugendhaus e.V.
  • Thomas Ernst, RÜMSA-Projekt "Berufsorientierung für Schüler*innen mit ihren Eltern", Bildungs-, Technologie- und Handelsgesellschaft mbH Eisleben

Eltern sind die Expert*innen für ihre Kinder, denn sie kennen sie am besten. Im Fokus des Workshops stand daher, unterschiedliche Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis zum Einbezug von Eltern in die beruflichen Orientierungs- und Entscheidungsprozesse ihrer Kinder aufzuzeigen und sich über deren Mehrwert und Nachhaltigkeit auszutauschen.

Der Austausch zeigte: es gibt nicht das Rezept – sondern es braucht viele Faktoren, um mit Eltern erfolgreich zusammenzuarbeiten. Neben Wertschätzung und Vertrauen, als Basis für eine gelingende Ansprache, braucht es Motivation und Engagement sowohl bei den Lehrkräften und Schulsozialarbeiter*innen als auch bei den Eltern und ihren Kindern. Eltern engagieren sich stärker, je mehr sie den Eindruck bekommen, dass ihre Beteiligung gewollt ist und dies für sie Sinn macht. Zudem sollten die Angebote für die Zusammenarbeit so gestaltet sein, dass sie die unterschiedlichen Bedürfnisse aller beteiligten Akteuren in Bezug auf Inhalte, Formate und ggf. der Sprache berücksichtigen. Dabei neue, moderne Medien zu nutzen, finden viele Eltern attraktiv.

Bei Eltern, die scheinbar schwer erreichbar sind, hat sich die aktive und persönliche Ansprache durch Multiplikatoren bewährt. Beispielsweise bietet der Austausch in der Muttersprache zugereisten Eltern ohne deutsche Sprachkenntnisse die Möglichkeit, zur niedrigschwelligen Partizipation und schafft eine Willkommenskultur.

Die Präsentationen zur Veranstaltung können Sie im Folgenden herunterladen:

 

Erfahrungen / Mehrwert 

  • Eltern bieten eine wichtige Unterstützungsressource bei der Berufsorientierung ihrer Kinder.
  • Eine transparente, anerkennende und wertschätzende Schulkultur hat eine positive Wirkung auf ein gutes Miteinander.
  • Bei scheinbarem Desinteresse darf keine Stigmatisierung der Eltern erfolgen, da auch andere Faktoren (z. B. lange und unflexible Arbeitszeit, eigene negative Sozialisationserfahrungen mit der Schule, schwierige Lebensumstände) den Kontakt und die Zusammenarbeit erschweren können.
  • Bei Schulen mit hohem Migrantenanteil sind ein mehrsprachiges Personal und interkulturelle Kompetenzen Schlüsselfaktoren.
  • Vorhandene Netzwerke zu aktivieren und einzubinden wirkt in der Zusammenarbeit mit Eltern unterstützend.

Nachhaltigkeit

  • Eltern als Multiplikatoren für die Berufsorientierung ihrer Kinder zu befähigen, wirkt nachhaltig.
  • Einen Perspektivwechsel zu vollziehen – auch im Kontext interkultureller Kompetenz – wirkt sich auf die Zusammenarbeit mit Eltern langfristig positiv aus.
  • Sozialarbeit muss nachhaltig, auf Grundlage einer soliden finanziellen Ausstattung, verortet sein.

Broschüre: Eltern ins Boot holen

Twitter

Der Abschlussbericht RÜMSA 2017 - 2021 ist online

Twitter

Gute Praxis bleibt!

Twitter

Wiebke Jessen von der @sinusakademie diskutierte in ihrem Fachbeitrag, wie sich Lebenswelten auf die Berufswahl auswirken und welche Bedeutung dies für die Arbeit mit Jugendlichen hat. #ZukunftinSachsenAnhalt @fbb_de https://t.co/1kpUNMZ31v

Twitter

"Wer sind sie eigentlich, diese Jugendlichen

Twitter

Jugenberufsagenturen nachhaltig gestalten - Was sind die richtigen Zutaten? Darüber diskutieren Dr. Kristin Körner, Abteilungsleiterin @soziales_ST und Susanne Kretschmer, Geschäftsführerin @fbb_de mit Expert*innen aus #Bremen , #Sachsen , #MV und des @BIBB_de https://t.co/J3Uuty32zk

Twitter

Jugenberufsagenturen nachhaltig gestalten - Was sind die richtigen Zutaten? Darüber diskutierten Dr. Kristin Körner, Abteilungsleiterin @soziales_ST und Susanne Kretschmer, Geschäftsführerin @fbb_de mit Expert*innen aus #Bremen , #Sachsen , #MV und des @BIBB_de https://t.co/kKgJDUdL3E

Twitter

Der bundesweite Fachkongress RÜMSA ist gestartet. Ministerin Petra Grimm-Benne begrüßt die Teilnehmenden aus dem ganzen Bundesgebiet in #Halle . @Soziales_ST @fbb_de https://t.co/Zj5pMmRRT2

Twitter

Gute Praxis des Monats

Twitter

RT @fbb_de: Das #fbb_Projekt @ruemsa lädt ein zum Event: Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit am Übergang Schule-Beruf (1./2.6., #Halle )…

Twitter

Unser Bundesweiter Fachkongress steht an!

Bis morgen können sich Interessierte anmelden. Ob in Präsenz oder über den Live-Stream, wir haben ein spannendes Programm vorbereitet