Menu
menu

Landesnetzwerkstelle RÜMSA (LNS)

Projekt / Initiative: Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA)
Adresse: Schleinufer 11
39104 Magdeburg
(Landeshauptstadt Magdeburg)
Telefon: 0163-5904503
Ansprechperson: Torsten Künzel
Homepage: Zur Webseite: Landesnetzwerkstelle RÜMSA (LNS)
Projektlaufzeit: 01.06.2015 bis 31.05.2019
Projektbeschreibung: Die Landesnetzwerkstelle RÜMSA unterstützt Landkreise und kreisfreie Städte in Sachsen-Anhalt nicht nur bei der regionalen Gestaltung beruflicher Orientierung und dem Übergang junger Menschen in einen Ausbildungsberuf, sondern auch bei der Beratung und Begleitung junger Geflüchteter ins Erwerbsleben. In diesem Kontext stellt die Landesnetzwerkstelle RÜMSA aktuelle statistische Daten zu Flucht und Asyl zur Verfügung; sie unterstützt mit Informationen über bewährte Praxisbeispiele, Methoden und Instrumenten zur Förderung der Arbeits- und Ausbildungsmarktintegration junger Geflüchteter und trägt zum Aufbau von Wissen und Weiterbildungsangeboten sowie zur Vernetzung regionaler Akteure im Themenfeld bei. Dieses Angebot richtet sich an alle Kommunen – unabhängig davon, ob ein Antrag im Landesprogramm "Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA)" gestellt wurde oder nicht.Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.
Angebote:
  • Beratung und Begleitung
  • Weiterbildung zum Thema Flucht und Asyl
Zielgruppe(n): Landkreise und kreisfreie Städte in Sachsen-Anhalt;Weitere Akteure an der Schnittstelle "Junge Geflüchtete – Übergang Schule-Beruf"
drucken zurück zur Liste