Menu
menu

RÜMSA-Projekt "Docking Station" hilft jungen Menschen wieder auf eigenen Füßen zu stehen

BIBB berichtet ausführlich über das Projekt aus Burg.

 

 

Überaus. Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) stellt auf seiner Internetseite ausführlich das erfolgreiche Projekt „Docking Station – Deine Anlaufstelle in die Zukunft“ vor. Durchgeführt wird das Projekt vom Jugendwerk Rolandmühle gGmbH. Bereits seit dem 1. Oktober 2018 werden Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren, die sich in herausfordernden Lebenslagen befinden, durch die Mitarbeitenden von „Docking Station“ unterstützt. Mit ihrer Hilfe sollen sie wieder auf eigenen Füßen stehen können: persönliche Probleme überwinden,  eine Ausbildung oder Arbeit aufnehmen und  sich selbst versorgen können.

Die „Docking Station“ wird im Rahmen des Landesprogramms Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA) durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF)  gefördert und durch das Jobcenter Jerichower Land kofinanziert.

Artikel „Andocken im Jerichower Land“ - „Überaus. Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)